Zuhause ist es auch schön – Heimatliebe

http://klaushexel.de/zuhause-ist-es-auch-schoen-heimatliebe/
Christuskirche, Schwelm, Abendsonne, Tor Westfalens, Kreisstadt,
Christuskirche Schwelm, angestrahlt durch die Abendsonne

Wir bloggen
Durch Zufall bin ich bei Facebook auf den Blog Wir auf Reisen aufmerksam geworden. Hier stellte die Bloggerin Charnette diverse Fragen zum Thema Heimatliebe. Ich musste sofort an meine Fotoserie Nordrhein und Westfalens Burgen und Schlösser hier in meinem heimatlichen Umkreis denken, und dachte mir, warum nicht auch über meine Heimat schreiben. Mein Blog wird momentan mangels Traffic sowieso eher stiefmütterlich behandelt. Was natürlich wiederum an meiner Schreibfaulheit liegt.

Schwelm – die Drehscheibe der Region
Geboren bin ich in dem Städtchen Schwelm, der Kreisstadt des Ennepe-Ruhr Kreises. Einer ländlichen und grünen Stadt mit Grenzen zum Ruhrgebiet, zum Bergischen Land und zum Sauerland.

Von hier bin mit dem Auto schnell in Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Bochum, Oberhausen, Hagen, am Rhein und an der Ruhr, am Flughafen Düsseldorf oder Köln. Ohne Staus, wenn dies mal möglich ist, fast überall hin, in maximal einer halben Stunde. Hier ist der Knotenpunkt der Autobahnen A1, A 46 und A43. Die Bundesstraßen B 7 und B 483 kreuzen hier. Die Wuppertaler, auf Platz 17 der zwanzig größten Städte Deutschlands, sind unsere Nachbarn.

Wir haben eine nette Altstadt, wo zugegebener Maßen auch schon einmal etwas mehr los war. Dafür aber immerhin sehr viele Locations, wo das Jahr über, die ein oder anderen Livekonzerte stattfinden. Wahrzeichen unseres Städtchens ist die Christuskirche mit ihren zwei markanten Türmen, die dann auch, wie selbstverständlich, unser Stadtwappen zieren.

Bei der Frage nach den drei Highlights meiner Heimat komme ich eigentlich schon ins Trudeln. Meine Heimat ist das Ruhrgebiet, das Bergische Land und das Sauerland. Mein Herz schlägt für diese drei Regionen. Dementsprechend sind diese drei Regionen auch gleichzeitig meine Highlights.

Würde ich mich auf Schwelm beschränken, was definitiv nicht der Fall ist, würde ich sagen, schaut euch unser Schloss Martfeld an oder unsere Christuskirche. Das dritte Highlight, war unsere Brauerei mit ihrem, alle paar Wochen auftretenden, Maischeduft. Leider ist uns diese durch eine Insolvenz und den anschließenden Abriss abhandengekommen ist. Bleibt im gesamten unsere Altstadt. Besucht unser Heimatfest am ersten Wochenende im September. Oder geht bei schönem Wetter in unser beheiztes, von Bürgerhand geführtes, Freibad mitten im Wald.

Wuppertaler Schwebenbahn

Schwelm und seine Nahziele – bei Sonne, bei Regen und mit Kürtels
Auf meiner Liste an Besuchszielen, wo ich mit ausländischen Besuchern hingefahren bin, standen immer das Solinger Schloss Burg, der Müngstener Brückenpark, die Wuppertaler Schwebebahn, der Kölner Dom, die Kölner und die Düsseldorfer Uferpromenade ganz oben. Aber auch das Hagener Freilichtmuseum, eine unserer zahlreichen Talsperren, ein ausführlicher Waldspaziergang, Wandervögel zum Beispiel nehme ich mit zur Neye-Talsperre, das Gasometer in Oberhausen, der Landschaftspark in Duisburg, die Zeche Zollverein, eine Bootsfahrt auf dem Biggesee, ein Besuch bei der Blue Man Group in Oberhausen oder dem Starlight Express in Bochum standen schon auf dem Programm. Mit einem meiner Gäste habe ich einige der unzähligen Fußballstadien besucht. Also wie ihr seht, die Liste ist unendlich lang.

Wuppertal Beyenburg mit Stausee und Kloster

Wäre ich in Begleitung von Kindern hätte ich je nach Begeisterung mehre, weitere Ziele in meinem Angebot. Mal abgesehen davon, dass bei schönem Wetter immer ein Besuch in unserem Schwelmer Wald-Freibad an erster Stelle stünde, die bereits aufgeführte Schwebebahn und Schloss Burg auch für Kinder geeignet sind, gibt es da noch den Wuppertaler Zoo, den ich persönlich für einen der besten Zoos in unserer Region halte, in Kombination mit einer Schwebebahnfahrt , das Phantasialand in Brühl (bei Köln), den Movie Park in Bottrop oder das Fort Fun im Sauerland.

Aber auch mit etwas weniger Geld im Portemonnaie kann man hier in meiner Heimat Kinder begeistern. Es fallen mir gleich zwei Kletterparks ein, der eine ist in Langenberg bei Velbert, der andere bei Wetter. Kanu oder Schlauchbootfahrten auf der Wupper oder der Ruhr. Mein Gott je mehr ich darüber nachdenke desto unendlicher wird diese Liste.

Auch bei schlechtem Wetter lassen sich immer Möglichkeiten finden. Es gibt hier in der Umgebung viele Kinos, Hallenbäder, Erlebnisbäder, Spielparks, davon befindet sich einer hier direkt um die Ecke in Gevelsberg. Ein Höhlenbesuch in der Kluterthöhle Ennepetal bietet sich an. Auch um die Ecke findet man die Kletterhalle in Wuppertal, das Planetarium in Bochum, die Eissporthalle in Solingen oder die Kartbahn in Gevelsberg.

Idyllischer Wipperkotten an der Wupper
Wipperkotten an der Wupper – Hier werden mit Hilfe der Wasserkraft in Handarbeit nach alter Solinger Tradition Messer geschliffen.

Essen, Trinken und Schlafen
Leckere Steaks im kuriosen Ambiente isst man in Schwelm in der Eisenwerkschänke. Zum Italiener geht man gerne in das alte Postgebäude, dort findest Du das Restaurant Da Francesco. In der Altstadt trifft man sich im La Grappa, bei Da Pino oder bei Salvatore (Pinocchio). Ausgezeichnet durch den größten Restaurantführer Deutschlands ist der Schwelmer Westfalenhof. Wer etwas Heimatliches probieren möchte sollte sich auf Schloss Burg in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants eine Bergische Kaffeetafel gönnen.

Wenn Du über Nacht bleibst, und bei dem was man hier alles so unternehmen kann, bieten sich doch schon fast selbstverständlich mehrere Nächte an. Die verbringst Du komfortabel im Hotel Fritz am Brunnen oder im Hotel am Mühlenteich. Beide Hotels bieten zusätzlich in ihren Restaurants eine vorzügliche Küche. Direkt am Waldrand gelegen, kann ich euch als drittes Hotel das Haus Wünsche empfehlen.

Das Heimatfest, unsere Schwelmer Wälder und mein Tipp
Wer Anfang September allerdings gerade zu unserer liebsten und schönsten Veranstaltung kommt, dem Schwelmer Heimatfest, der sollte früh genug buchen. Unsere Kirmes und der Sonntagliche Heimatfestzug lösen ganze Völkerwanderungen aus.

Auch bei großen Messeveranstaltungen in Köln, Düsseldorf, Dortmund oder Essen kommt es vor, dass einige der dortigen Aussteller oder Besucher in unserem Städtchen einchecken.

Die Frage nach meinem Lieblingsplatz ist nicht sehr schwer zu beantworten, denn wenn ich in Gesellschaft von netten und lieben Menschen bin, fühle ich mich überall wohl. Bin ich allerdings alleine, gehe ich vor die Türe in den Wald, auf eine Lichtung, an einen See und lasse dort meine Seele baumeln. Dabei atme ich die frische, waldig-erdige Luft, die je nach Jahreszeit mit dem Duft nach frisch gemähtem Gras, nach Pilzen oder Tannennadeln angereichert ist, lausche den Vögeln und höre nebenbei das Brummen der Insekten.

Letztendlich erübrigt sich da schon fast die Frage welche Jahreszeit mir da am Liebsten ist. Im mag keine kriechende Kälte bei nassem Wetter, wobei, seien wir mal ehrlich, alles eine Frage der Kleidung ist. Es ist allerdings eine Tatsache, dass Glückshormone wie Serotonin und Endorphine zuhauf bei schönem Wetter produziert werden.

Bleibt zu guter Letzt noch mein Geheimtipp für meine Region(en). Für alle, die diese Region, das Land Nordrhein Westfalen immer noch mit schmutziger Luft und rauchenden Schloten in Verbindung bringen, denen sage ich, unser zentrales Städtchen Schwelm ist der absolute Geheimtipp. Von hier aus könnt ihr alles erreichen, alles unternehmen was unser Land so wundervoll macht.

Und euer Tipp?
Da mir alles am Herzen liegt aber auch nicht alles kennen kann, muss ich bei einer konkreten Aussage passen und gebe die Frage an meine Leser weiter. Was ist euer Geheimtipp für das Ruhrgebiet, das Sauerland oder das Bergische Land?

Vielleicht gibt es ja etwas, was ich noch nicht kenne. Und ich komme vorbei, verlasst euch darauf.

Share Button

4 Gedanken zu „Zuhause ist es auch schön – Heimatliebe

  1. Der liebe Sven aus Remscheid hat mich bei Facebook darauf aufmerksam gemacht , dass ich die Remscheider vergessen habe zu erwähnen. Liebe Remscheider, ihr gehört natürlich mit zur Region des Bergischen Landes. Röntgen und das Röntgenmuseum, das Werkzeugmuseum, der Steffenshammer und das Rotationstheater. Und natürlich seid ihr auch die kleinste kreisfreie Großstadt in NRW. Und auf jeden Fall auch einen Besuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.