Wildgänse in Nordrhein-Westfalen

http://klaushexel.de/wildgaense-in-nordrhein-westfalen/
Foto mit freundlicher Genehmigung von und durch die NABU-Naturschutzstation Niederrhein
Foto mit freundlicher Genehmigung von und durch die NABU-Naturschutzstation Niederrhein

Wer kennt es nicht, das Zuggeräusch der Wildgänse. Jedes Jahr, in etwa ab Ende Oktober sind sie am Himmel zu hören. Seit meiner Kindheit finde es schon immer wieder faszinierend wenn die grenzenlos reisenden Nomaden der Lüfte mit ihrem Geschnatter am Himmel zu sehen sind. Oft habe ich im Fernsehen oder im Radio von den vom NABU angebotenen Exkursionen am Niederrhein gehört. Ich persönlich finde eine geführte Tour besser. So stört man die Tiere nicht, die gerade zu Beginn in Ihrer winterliches Zwischenstation am Niederrhein noch sehr scheu sind. Außerdem verbrauchen die Gänse sehr viel Energie, wenn sie beim Futtern auf den Wiesen aufgescheucht werden.

Seit letzten Sonntag den 13. November bietet die NABU Naturschutzstation Niederrhein bis zum 19. Februar jeden Sonntag eine Busexkursion zu den arktischen Wildgänsen an. Treffpunkt ist „The Rilano Hotel Cleve City“. Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe in ausreichender Zahl vorhanden. Wer mit dem Zug fahren möchte hat einen Fußweg von circa fünf Minuten vor sich. Ich habe mich am Sonntag nach einer Internetrecherche sehr kurzfristig und spontan entschieden dort hinzufahren. Nach einem kurzen Anruf wurde mir mitgeteilt, dass noch Plätze frei seien und ich gerne vorbeikommen könne. Allerdings ist eine Anmeldung im Vorfeld im Internet unter diesem Link oder telefonisch unter Tel. 02826 – 91876-00 zu empfehlen.

Nach einer circa achtzig minütigen Autofahrt ab dem Kreuz Wuppertal Nord war ich fast pünktlich, eine halbe Stunde vor 13:00 Uhr am Treffpunkt. Da die Tour pünktlich startet ist diese halbe Stunde ratsam um das Ticket zu kaufen, sein Fernglas einzustellen oder sein Fotoequipment vorzubereiten. Zu dem Eintrittspreis von sechzehn Euro, Kinder unter vierzehn Jahre zahlen neun Euro, bekam ich noch leihweise ein Fernglas gestellt. Allerdings ist die Anzahl der Ferngläser beschränkt und so würde ich jedem raten, sein eigenes Fernglas, falls vorhanden, mitzunehmen.

Bei jeder Tour sind zwei ehrenamtliche und kompetente Begleiter vom NABU dabei, die ihr Wissen gerne mitteilen. So erfährt man nicht nur etwas über die verschiedenen Gänsearten, sondern auch über Kleve, die umliegenden Ortschaften und die Landschaft des Niederrheins, die ja das Rast- und Nahrungsgebiet der Wildgänse ist. Über zehntausend Tiere, vor allem Saat- und Blässgänse, verbringen den Winter hier.

Die Tour startet nach der Vorstellung der begleitenden Personen und einer kleinen Einführung über die zu erwartenden Gänsearten. An diesem Sonntag sind wir wegen reger Teilnahme und zahlreichen Voranmeldungen mit zwei Bussen unterwegs. Die Tour dauert fast drei Stunden. Es gibt keine feste Route oder Ablauf, da die Gänse sich immer wieder an unterschiedlichen Stellen aufhalten können. Wir fahren durch die Düffel-Kellener Altrhein und Flußmarschen und passieren später auch die niederländische Grenze. Wir fahren über den Deich entlang der Waal. Die Waal ist der südliche und breitere der beiden großen Mündungsarme des Rheins in die Nordsee. Zusammen mit der Maas bildet sie das in den Niederlanden gelegene Rhein-Maas-Delta. Im holländischen Millungen, kurz vor der Teilung des Rheins legen wir noch einen kleinen Stopp ein und laufen hoch auf den Deich um nochmals ein paar Gänse und weitere Wasservögel zu sehen.

Fazit: Die Tour ist sehr informativ, geht nicht nur auf die unterschiedlichen Gänsearten ein, sondern beleuchtet auch die landschaftlichen Gegebenheiten. Es gibt sowohl geschichtliche als auch architektonische Informationen über Kleve als auch den ein oder anderen kulinarischen Tipp. Ich persönlich hätte mir die Möglichkeit gewünscht, einmal mehr auszusteigen und Fotos zu schießen. Es könnte insgesamt noch etwas mehr über den NABU gesagt werden. Größeren Kritikpunkte gibt es nicht. Diese kleine Safari würde ich sogar zu einem späteren Zeitpunkt ohne Weiteres noch einmal wiederholen.

Die nächste Busexkursion:

Datum: Sonntag, 20. November 2016
Uhrzeit: 13 Uhr
Wo: ab dem Rilano Hotel in Kleve
Adresse: Bensdorpstraße 3, 47533 Kleve

Veranstalter: NABU Naturschutzstation Niederrhein e.V.
Kosten: Erwachsene 16 Euro Kinder (bis 14 Jahren) 9 Euro

Mitbringen: nach Möglichkeit ein Fernglas

Die öffentlichen Busexkursionen finden in der Saison 2016/2017 vom 13. November 2016 bis 19. Februar 2017 sonntags um 13:00 Uhr statt. Wir bitten alle Teilnehmer, sich mindestens 15, besser 30 Minuten, vor Exkursionsbeginn einzufinden. Außerdem besteht für geschlossene Gruppen (z.B. Reisegruppen, Vereine, Betriebsausflüge, Schulklassen) die Möglichkeit, die Wildgänse an beliebigen Wochentagen bei einer Busexkursion zu erleben.

Die Internetseite des NABU Naturschutzstation Niederrhein

gaense-iv

gaense-ii

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von und durch die NABU-Naturschutzstation Niederrhein
Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von und durch die NABU-Naturschutzstation Niederrhein
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.