Lake Nakuru und die Entdeckung der Nashörner

http://klaushexel.de/lake-nakuru-und-die-entdeckung-der-nashoerner/

Nachdem wir heute Morgen um 7:00 Uhr aufgebrochen sind, dachte ich bis heute Nachmittag ca. 16:00 Uhr, dass wir bis dahin eine OffRoad Tour par excellence hatten. Es gibt hier jede Menge Wasserbüffel und Affen. Und natürlich auch Zebras, Giraffen, Impalas, Gazellen, Warzenschweine und natürlich Wasservögel. Außerdem ist das bis jetzt der grünste Nationalpark den ich in Kenya gesehen habe. Mit viel Busch, Sträuchern und hohem Gras. Außerdem ist dieser Park größer als wir gedacht haben. Die 90 Löwen die es hier gibt, haben genug Deckung, genauso wie die Leoparden. Mit denen habe ich auch nicht gerechnet. Alles in allem ein super geiler Tag. Trotzdem machte sich so klammheimlich eine Enttäuschung breit. Kennt jeder, Jammern auf hohem Niveau. „The Big Five“ Die Nummer 5 fehlte mir noch in meiner Sammlung, und nach der Nummer 5 haben wir den ganzen Tag gesucht. Dafür habe ich sogar riskiert, dass wir mitten im tiefsten Busch im Schlamm stecken bleiben. Zwischendurch war mein Adrenalinspiegel auf jeden Fall ziemlich hoch, was ich mir natürlich nicht habe anmerken lassen. Irgendwann nachdem ich schon aufgegeben habe, tauchten sie dann auf. 5 Prachtexemplare, passend zur Nummer 5. „The Big Five“ 5 wunderschöne Nashörner grasten ca. 100 Meter entfernt in der Abendsonne. Ein toller Anblick und ein toller Abschluss eines grandiosen Tages unterm afrikanischen Himmel.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.