Archiv der Kategorie: Mach es Selbst

MeS: Handcreme ganz einfach selbst gemacht

Desinfektionsmittel ist wichtig in Corona Zeiten. Es entzieht der Haut Fett und bedeutet damit Stress für die Haut. Bei nicht ausreichender Pflege können sich Risse bilden. Deshalb tue Deinen Händen etwas Gutes. Ich zeige Dir, wie Du eine pflegende Handcreme selbst machen kannst. Wie alles, was ich euch in den letzten Wochen gezeigt habe, wirst Du auch diese Creme in relativ kurzer Zeit fertig stellen. Maximal habe ich eine halbe Stunde benötigt.

Handcreme einfach selbst machen

Cremes und Lotion selbst herzustellen, ist nicht schwer. Du kannst selbst entscheiden, welche Zutaten in Deine Creme kommen und welche nicht. Gerade für jemanden mit sensibler Haut lohnt es sich, die Creme selbst anzumischen. Da ist kein Platz für Stoffe, die dort nicht hineingehören und der Haut eher schaden als nützen.

Für mein Grundrezept brauchst Du sehr wenig Zutaten. Diese sollten aber hochwertig und in Bio-Qualität sein, im Besten Fall aus fairem Handel. So kannst Du sicher sein, dass keine chemischen oder giftigen Verunreinigen in Deiner Creme enthalten sind.

Für ein kleines Glas von 100 ml benötigst Du folgende Zutaten:

50 g Kakaobutter

40 g Kokosöl

10 g oder 1 Esslöffel pflegendes Öl (Olivenöl, Mandelöl oder Traubenkernöl)

1 Teelöffel Aloe Vera Gel

10 – 20 Tropfen ätherische Öle von doTERRA.

Die Öle könnt ihr über meinen Account beziehen.

Welches Öl ihr nehmt bleibt euch überlassen. Wie zum Beispiel: Teebaumöl (Melaleuca), Lavendel (Lavender), Geranie (Geranium), Vetiver, Weihrauch (Frankincense), Ylang-Ylang, Rosmarin oder Patschuli.

Zu guter Letzt benötigst Du noch ein verschraubbares Glas. Damit sich keine Keime bilden können, solltest Du Glas und Deckel einmal abkochen. Trockne es mit einem Papiertuch gut ab. Das heiße Wasser kannst Du später für das Wasserbad nutzen.

So stellst Du Deine Handcreme her:

  1. Stelle ein Glas mit der Kakaobutter und dem Kokosöl in einen Topf und schmelze alles in einem heißen Wasserbad.
  2. Wenn beide Zutaten geschmolzen sind, gib den Esslöffel Pflegeöl hinzu und verrühre die Mischung gut.
  3. Wenn die Flüssigkeit etwas abgekühlt ist, kannst du das Aloe Vera Gel und ein paar Tropfen ätherischen Öls von doTERRA dazugeben und erneut gut umrühren oder mit einem Milchschäumer vermischen.
  4. Fülle die Flüssigkeit in das sterile, leere Glas und verschraube anschließend den Deckel und lasse sie aushärten. Besonders schnell geht das im Kühlschrank oder bei kühlen Außentemperaturen auf der Fensterbank.

Im Vergleich mit anderen Rezepten enthält mein Rezept kein Wasser. Denn, Wasser kommt niemals allein. Cremes mit Wasser benötigen jede Menge Hilfsstoffe. Außerdem verkeimt Wasser innerhalb weniger Tage, denn Mikroorganismen wie Bakterien oder Pilze fühlen sich darin pudelwohl. Deshalb beinhaltet jede Creme mit Wasseranteil automatisch auch Konservierungsstoffe. Unsere Creme hat den Vorteil, dass du keinen Emulgator als Verbindungsstoff zwischen Fett und Wasser und auch keine Konservierungsstoffe hinzugeben musst. Die Creme hält sich auch ungekühlt viele Wochen.

Damit die Öle auch in die Haut einziehen und diese optimal gepflegt wird, ist aber die Kombination mit Wasser nötig. Denn nur so können die reichhaltigen Fette tief in die Haut eindringen und verbleiben nicht nur als cremige Schicht auf der Oberfläche. Trage die Creme deshalb am besten auf die feuchte Haut auf, beispielsweise nach dem Händewaschen. So fühlen sich deine Hände wunderbar weich und gepflegt an.

Share Button

MeS – Desinfektionsmittel. Mach es einfach selber.

Seit einigen Wochen herrscht bei uns in Deutschland und mittlerweile weltweit der Ausnahmezustand. Zu verdanken haben wir das dem C-Virus. In den Geschäften trifft man auf leere Regale, ob Toilettenpapier, Hygieneartikel allgemein, Nudeln und Konserven, alles ausverkauft. Und wenn neuer Vorrat kommt, ist er genauso schnell vergriffen.

Wie viele Menschen habe ich mittlerweile das Bedürfnis, zumindest in diesen Zeiten, meine Hände und diverse Oberflächen regelmäßig zu desinfizieren. Mal abgesehen von den anderen Dingen die von uns erwartet werden und wovon einige eigentlich selbstverständlich sein sollten: Abstand halten, Veranstaltungen meiden, auf Reisen und öffentliche Verkehrsmittel verzichten, Rücksicht beim Niesen und Husten, keine Hände schütteln, Vorsicht bei Türklinken und Geländern, Hände sorgfältig waschen, Hände regelmäßig waschen, nicht mit den Händen ins Gesicht fassen, nicht mit den Fingern essen und Smartphone reinigen.

Umso ärgerlicher ist es, dass auch die Desinfektionsmittel ausverkauft sind. Viele Haushalte haben aber zumindest zwei Dinge, die benötigt werden, um sein hausgemachtes Desinfektionsmittel herzustellen, zuhause in Ihrem Regal oder im Keller stehen.

Wir machen es uns einfach selbst. Und es ist wirklich so einfach, das hätte ich nicht gedacht.

Folgende Dinge werden benötigt:

1 Braunglas Sprühflasche

80 ml Spiritus (Alternativ Isopropylalkohol)

20 ml Aloe Vera Saft (oder 1 Teelöffel Aleo Vera Gel vermischt mit 20 ml destilliertem Wasser)

5 Tropfen eines zertifizierten ätherischen Öls von doTERRA: Entweder Teebaum, Nelke, Lavendel, Zitrone, Rosmarin, Zimt oder Eukalyptus (kann auch kombiniert werden)

Wenn Du Dich für doTERRA interessierst, geht es hier lang.

Wichtig ist allerdings, dass Sie es mit der Anwendung nicht übertreiben. Händewaschen mit Seife ist immer die bessere Alternative – sowohl für Ihre Haut als auch für Ihr Immunsystem. Denn beim Händewaschen machen Sie schon einen Großteil der Bakterien und Viren auf Ihrer Handoberfläche unschädlich und ein gewisser Kontakt mit Krankheitserregern ist sogar gut für uns, weil wir so unser Abwehrsystem trainieren. Außerdem schützen manche Bakterien die Haut sogar. Trotzdem ist Hygiene gerade in der kalten Jahreszeit und den Corona-Zeiten besonders wichtig. Gerade wenn regelmäßig Grippe- und Erkältungswellen durch das Land ziehen. Und falls mal wirklich kein Waschbecken in der Nähe ist, dann ist ein Desinfektionsmittel für unterwegs ideal.

Share Button