MeS: Handcreme ganz einfach selbst gemacht

Desinfektionsmittel ist wichtig in Corona Zeiten. Es entzieht der Haut Fett und bedeutet damit Stress für die Haut. Bei nicht ausreichender Pflege können sich Risse bilden. Deshalb tue Deinen Händen etwas Gutes. Ich zeige Dir, wie Du eine pflegende Handcreme selbst machen kannst. Wie alles, was ich euch in den letzten Wochen gezeigt habe, wirst Du auch diese Creme in relativ kurzer Zeit fertig stellen. Maximal habe ich eine halbe Stunde benötigt.

Handcreme einfach selbst machen

Cremes und Lotion selbst herzustellen, ist nicht schwer. Du kannst selbst entscheiden, welche Zutaten in Deine Creme kommen und welche nicht. Gerade für jemanden mit sensibler Haut lohnt es sich, die Creme selbst anzumischen. Da ist kein Platz für Stoffe, die dort nicht hineingehören und der Haut eher schaden als nützen.

Für mein Grundrezept brauchst Du sehr wenig Zutaten. Diese sollten aber hochwertig und in Bio-Qualität sein, im Besten Fall aus fairem Handel. So kannst Du sicher sein, dass keine chemischen oder giftigen Verunreinigen in Deiner Creme enthalten sind.

Für ein kleines Glas von 100 ml benötigst Du folgende Zutaten:

50 g Kakaobutter

40 g Kokosöl

10 g oder 1 Esslöffel pflegendes Öl (Olivenöl, Mandelöl oder Traubenkernöl)

1 Teelöffel Aloe Vera Gel

10 – 20 Tropfen ätherische Öle von doTERRA.

Die Öle könnt ihr über meinen Account beziehen.

Welches Öl ihr nehmt bleibt euch überlassen. Wie zum Beispiel: Teebaumöl (Melaleuca), Lavendel (Lavender), Geranie (Geranium), Vetiver, Weihrauch (Frankincense), Ylang-Ylang, Rosmarin oder Patschuli.

Zu guter Letzt benötigst Du noch ein verschraubbares Glas. Damit sich keine Keime bilden können, solltest Du Glas und Deckel einmal abkochen. Trockne es mit einem Papiertuch gut ab. Das heiße Wasser kannst Du später für das Wasserbad nutzen.

So stellst Du Deine Handcreme her:

  1. Stelle ein Glas mit der Kakaobutter und dem Kokosöl in einen Topf und schmelze alles in einem heißen Wasserbad.
  2. Wenn beide Zutaten geschmolzen sind, gib den Esslöffel Pflegeöl hinzu und verrühre die Mischung gut.
  3. Wenn die Flüssigkeit etwas abgekühlt ist, kannst du das Aloe Vera Gel und ein paar Tropfen ätherischen Öls von doTERRA dazugeben und erneut gut umrühren oder mit einem Milchschäumer vermischen.
  4. Fülle die Flüssigkeit in das sterile, leere Glas und verschraube anschließend den Deckel und lasse sie aushärten. Besonders schnell geht das im Kühlschrank oder bei kühlen Außentemperaturen auf der Fensterbank.

Im Vergleich mit anderen Rezepten enthält mein Rezept kein Wasser. Denn, Wasser kommt niemals allein. Cremes mit Wasser benötigen jede Menge Hilfsstoffe. Außerdem verkeimt Wasser innerhalb weniger Tage, denn Mikroorganismen wie Bakterien oder Pilze fühlen sich darin pudelwohl. Deshalb beinhaltet jede Creme mit Wasseranteil automatisch auch Konservierungsstoffe. Unsere Creme hat den Vorteil, dass du keinen Emulgator als Verbindungsstoff zwischen Fett und Wasser und auch keine Konservierungsstoffe hinzugeben musst. Die Creme hält sich auch ungekühlt viele Wochen.

Damit die Öle auch in die Haut einziehen und diese optimal gepflegt wird, ist aber die Kombination mit Wasser nötig. Denn nur so können die reichhaltigen Fette tief in die Haut eindringen und verbleiben nicht nur als cremige Schicht auf der Oberfläche. Trage die Creme deshalb am besten auf die feuchte Haut auf, beispielsweise nach dem Händewaschen. So fühlen sich deine Hände wunderbar weich und gepflegt an.

Share Button

MeS – Desinfektionsmittel. Mach es einfach selber.

Seit einigen Wochen herrscht bei uns in Deutschland und mittlerweile weltweit der Ausnahmezustand. Zu verdanken haben wir das dem C-Virus. In den Geschäften trifft man auf leere Regale, ob Toilettenpapier, Hygieneartikel allgemein, Nudeln und Konserven, alles ausverkauft. Und wenn neuer Vorrat kommt, ist er genauso schnell vergriffen.

Wie viele Menschen habe ich mittlerweile das Bedürfnis, zumindest in diesen Zeiten, meine Hände und diverse Oberflächen regelmäßig zu desinfizieren. Mal abgesehen von den anderen Dingen die von uns erwartet werden und wovon einige eigentlich selbstverständlich sein sollten: Abstand halten, Veranstaltungen meiden, auf Reisen und öffentliche Verkehrsmittel verzichten, Rücksicht beim Niesen und Husten, keine Hände schütteln, Vorsicht bei Türklinken und Geländern, Hände sorgfältig waschen, Hände regelmäßig waschen, nicht mit den Händen ins Gesicht fassen, nicht mit den Fingern essen und Smartphone reinigen.

Umso ärgerlicher ist es, dass auch die Desinfektionsmittel ausverkauft sind. Viele Haushalte haben aber zumindest zwei Dinge, die benötigt werden, um sein hausgemachtes Desinfektionsmittel herzustellen, zuhause in Ihrem Regal oder im Keller stehen.

Wir machen es uns einfach selbst. Und es ist wirklich so einfach, das hätte ich nicht gedacht.

Folgende Dinge werden benötigt:

1 Braunglas Sprühflasche

80 ml Spiritus (Alternativ Isopropylalkohol)

20 ml Aloe Vera Saft (oder 1 Teelöffel Aleo Vera Gel vermischt mit 20 ml destilliertem Wasser)

5 Tropfen eines zertifizierten ätherischen Öls von doTERRA: Entweder Teebaum, Nelke, Lavendel, Zitrone, Rosmarin, Zimt oder Eukalyptus (kann auch kombiniert werden)

Wenn Du Dich für doTERRA interessierst, geht es hier lang.

Wichtig ist allerdings, dass Sie es mit der Anwendung nicht übertreiben. Händewaschen mit Seife ist immer die bessere Alternative – sowohl für Ihre Haut als auch für Ihr Immunsystem. Denn beim Händewaschen machen Sie schon einen Großteil der Bakterien und Viren auf Ihrer Handoberfläche unschädlich und ein gewisser Kontakt mit Krankheitserregern ist sogar gut für uns, weil wir so unser Abwehrsystem trainieren. Außerdem schützen manche Bakterien die Haut sogar. Trotzdem ist Hygiene gerade in der kalten Jahreszeit und den Corona-Zeiten besonders wichtig. Gerade wenn regelmäßig Grippe- und Erkältungswellen durch das Land ziehen. Und falls mal wirklich kein Waschbecken in der Nähe ist, dann ist ein Desinfektionsmittel für unterwegs ideal.

Share Button

Jamu – die indonesische Kräutermedizin und DAS Nationalgetränk der Indonesen

Ich habe das Wochenende wieder einmal mit einigen Experimenten verbracht. Dazu gehörte unter anderem die Herstellung eines traditionellen indonesischen JAMU Kräuter-Getränks.

WAS IST JAMU?
Jamu bedeutet wörtlich übersetzt Kräutermedizin und ist eine traditionelle Pflanzenmedizin aus Indonesien. Die Einheimischen nutzen Jamu u.a. zur Linderung von Fieber und Gliederschmerzen, gegen Menstruationsbeschwerden, für eine bessere Durchblutung, um Cholesterin zu senken und vieles mehr. Viele Balinesen nehmen Jamu täglich als Gesundheitstrunk zu sich.

DIE WIRKUNGSWEISE VON JAMU
Kurkuma verleiht dem Elixier seine leuchtende orange Farbe. Der Inhaltsstoff Curcumin verfügt über entzündungshemmende, antibakterielle und schmerzstillende Eigenschaften. Es hilft bei der Entgiftung von Leber und Niere, bringt den Stoffwechsel in Gang und soll Krankheiten wie Krebs, Arthritis, Alzheimer und Depression vorbeugen.

Durch Erhitzen wird die Bioverfügbarkeit des Curcumins erhöht, weshalb Jamu gekocht wird. Du bekommst Kurkuma in den meisten Asialäden und Bio-Shops, aber manchmal auch in gut sortierten Supermärkten wie Tegut und Kaufland. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, Kurkuma ist schwer zu bekommen, bestelle es einfach hier.

Die zweite Hauptzutat von Jamu ist frischer Ingwer. Dieser ist bekanntermaßen ein gutes Schmerzmittel, zum Beispiel bei Magen- oder Unterleibsbeschwerden. Außerdem soll die Wunderknolle das Risiko für verschiedene Krankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen oder Diabetes verringern. Bitte beachte, dass Ingwer blutdrucksenkend wirken kann. Wenn dein Kreislauf damit nicht klarkommt, ist Jamu vielleicht nichts für dich.

Beide Knollen wirken wärmend auf den Körper und stärken das Immunsystem. Das macht Jamu vor allem für die kalte Jahreszeit zu einem tollen Gesundheitselixier gegen Erkältungen und Grippe.

Folgende Zutaten wurden heute von mir benötigt. Frische Kurkuma-Wurzel, frischer Ingwer, die unbekannte Schwester des Ingwers: Galgant Wurzel Pulver, Tamarinde Paste und Ahornsirup. Es gibt noch viele weitere Kräuter- und Gewürz-Kombinationen, mit denen man dieses Getränk erweitern könnte. Meine einfache Variante hat mir erst einmal gereicht.

ZUTATEN FÜR 1 LITER JAMU:
1 l Wasser
100 g frische Kurkuma-Wurzel
50 g frischer Ingwer
1 EL Tamarindenpaste
Süßungsmittel nach Wahl, z.B. Dattel- oder Ahornsirup
wer möchte.
1 TL Zimt
Prise Meersalz

ZUBEREITUNG:
Kurkuma und Ingwerwurzel schälen, in feine Scheiben schneiden und zusammen mit dem Wasser in einem Mixer pürieren. Die Mischung in einen kleinen Topf geben und 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss das Süßungsmittel und Zimt unterrühren. Abkühlen lassen und in eine verschließbare Flasche füllen. Maximal 3 bis 4 Tage im Kühlschrank lagern. Morgens einen Shot trinken und nach Wunsch vorher leicht aufwärmen.

Dieses Basis-Rezept lässt sich auch mit Pflanzenmilch zubereiten und verfeinert mit Kardamom, Sternanis und Nelke als „Golden Milk“ genießen.

Aufpeppen mit ätherischen Ölen von doTERRA.                                                                                       Ich nehme zum Beispiel pro Glas Jamu 3-4 Tropfen Zitone. sowie 2 Tropfen Copaiba.

Zitrone wirkt auf folgende Körpersystem: Verdauungssystem, Immunsystem und Atemtrakt.

Copaiba betrifft folgende Körpersysteme: Herzkreislauf-, Atemwege-und Nervensystem, Muskeln und Knochen sowie das emotionale Gleichgewicht und die Haut.

Alle Öle werden in dem Buch „Modern Essentials“ ausführlich beschrieben. Ihr solltet deshalb nicht vergessen, wer sich im März bei doTERRA als Wellness-Botschafter oder Vorteilskunde, unter Angabe meine Berater ID 7937988, registriert und mindestens eines der „Einschreibe-Kits“ bestellt, erhält von mir das Handbuch „Modern Essentials: Erste Schritte mit ätherischen Ölen leicht gemacht“,  im Wert von 25,00 €, geschenkt.

Hier geht es zur Registrierung.

Share Button

MeS – Zahn-Pulver und Zahnpasta-Creme

So ihr Lieben. Ich hatte heute mal wieder einen kreativen Nachmittag und habe schon vor ein paar Tagen beschlossen, wenn ich mal wieder ein paar Minuten Zeit habe, mixe ich mir ein Zahnpasta-Pulver und eine Zahnpasta-Creme zusammen. Natürlich wieder mit den wertvollen und cptg-zertifizierten Ölen von doTERRA als Zusatz. Das geile daran ist zum Ersten, beide Varianten bestehen aus einhundert Prozent natürlichen Inhaltsstoffen, enthalten keine zahnfleischerweichenden Tenside und kein Fluor. Zum Zweiten, in der Zeit, in der Du zum Supermarkt oder zur Drogerie fährst, um Zahnpasta zu kaufen, habe ich meine beiden „Mach es Selbst“ Produkte schnell zusammen gemixt.

Was genau brauchst Du? Feines Meersalz, Kaiser-Natron, auch Natriumbicarbonat oder Natriumhydrogencarbonat genannt, Schlemmkreide (Calciumcarbonat) sowie Birkenzucker (Xylit).

Feine Partikel aus der Schlämmkreide reinigen die Zähne, ohne zu „scheuern“. Natürliches Kristallsalz sorgt für ein gesundes Milieu im Mund- und Rachenraum. Natron neutralisiert Säuren und hemmt das Bakterienwachstum, und Birkenzucker sorgt für die Remineralisierung des Zahnschmelzes.

Um die Creme herzustellen solltest Du noch kaltgepresstes natives Kokosöl zuhause haben.

Kokosöl wir gegen Karies eingesetzt. Es wirkt in Bezug auf Bakterien, die Karies und Entzündungen im Mundraum auslösen können und tötet sie ab.

Zuguterletzt brauch Du natürlich noch die doTERRA Öle. Pfefferminz und Zitrone solltest Du auf jeden Fall als Basis hineingeben. In meiner Variante kommen noch Fenchel und rote Mandarine für den Geschmack hinein.

Römische Kamille, Teebaumöl, Zitronengras Myrrhe und Nelke sind weitere Möglichkeiten zur Kombination.

Die Öle wirken antiseptisch, entzündungshemmend und Zell-regenerierend.

Und noch einmal die Zutaten für das Zahn-Pulver:

10 TL Schlämmkreide 
2 TL Natron (Natriumbicarbonat)
1 TL feines Meersalz
2 TL Birkenzucker (Xylit)
10 – 15 Tropfen ätherische Öle von doTERRA (z. B. 7 Tropfen Pfefferminze und 8 Tropfen Zitrone

So geht’s:

  1. Alle Pulver und Salze vermischen.
  2. Die ätherischen Öle untermischen.
  3. In ein sauberes Marmeladenglas oder Sonstiges abfüllen.
  4. Das war`s

Eine kleine Menge auf die Zahnbürste geben und wie gewohnt die Zähne putzen.

Und diese Zutaten werden für die KOKOSÖL ZAHNPASTA benötigt:

3 EL Natron (Natriumbicarbonat)
1 El Birkenzucker (Xylit)
4 EL kaltgepresstes Bio-Kokosöl
15 – 20 Tropfen Tropfen ätherische Öle von doTERRA (z. B. 7 Tropfen Pfefferminze und 8 Tropfen Zitrone

So geht’s:

  1. Kokosöl im handwarmen Wasserbad schmelzen.
  2. Alle Zutaten vermischen und in ein sauberes Marmeladenglas oder Sonstiges abfüllen.
  3. Das war`s

Auch hier gilt, eine kleine Menge auf die Zahnbürste geben und wie gewohnt die Zähne putzen.

Share Button

Mein Geschenk an euch……..

Der März bringt es zu euch………..

Wer sich im März bei doTERRA als Wellness-Botschafter oder Vorteilskunde registriert und mindestens eines der „Einschreibe-Kits“ bestellt, erhält von mir das Handbuch „Modern Essentials: Erste Schritte mit ätherischen Ölen leicht gemacht“,  im Wert von 25,00 €, geschenkt.

Wie ich soeben erfahren habe erhält jeder der sich im März als Vorteilskunde oder als Produktberater einschreibt und für mehr als 100 PV einkauft (diese Voraussetzung ist bei einem KIT gegeben, siehe oben) zusätzlich noch 50 Produktvolumen-Punkte hinzu. Wow. Das ist großartig, denn mit den 50 PV Punkten kannst Du wiederum Produkte bei doTERRA einkaufen. Wenn Du mehr wissen möchtest, spreche oder schreibe mich an.

Hier schreibt ihr euch ein

zum Buch:

Das Modern Essentials Handbuch ist der ultimative Leitfaden für die sichere und effektive Anwendung von ätherischen Ölen in therapeutischer Qualität für zahlreiche körperliche, geistige und auch emotionale Themen. Es enthält Informationen über ätherische Öle, Forschungsstudien,  Anwendungsvorschläge, Tipps, Rezepte und mehr. In der 10. Ausgabe wurden die Inhalte aktualisiert und Beschreibungen für 9 neue Einzelöle und 7 neue Ölmischungen aufgenommen.

Dieses praktische Handbuch deckt alle Grundlagen zur Anwendung von ätherischen Ölen ab. Dank des handlichen Formats sind Informationen leicht nachzuschlagen und es eignet sich sowohl für neue Nutzer, die einen Einstieg in die Welt von ätherischen Ölen suchen, als auch erfahrene Nutzer, die ein vereinfachtes, komprimiertes Handbuch zum eigenen Gebrauch oder für die Weiterempfehlung suchen.

Weitere Eigenschaften:

Ästhetisch gestaltete einführende Texte, die leicht nachzuschlagen sind, mit nützlichen Diagrammen, Grafiken und Farbabbildungen die verdeutlichen, was ätherische Öle sind, wo sie herkommen, wie sie sicher und effektiv angewendet werden können und was für den Gebrauch benötigt wird.
Auf den “Essential Essentials” Highlight-Seiten befinden sich zusätzliche Informationen und Abbildungen zu den beliebtesten ätherischen Ölen und Ölmischungen, die neuen Nutzern helfen zu entscheiden, welche Öle und Ölmischungen sie für den Einstieg benötigen. Im hinteren Abschnitt des Leitfadens befinden sich Notizseiten mit Anregungen und Vorschlägen, die Benutzer dazu ermutigen, ihre eigenen Notizen zu ihren Lieblingsölen und Rezepten zu pflegen.
Der Anwendungsleitfaden verdeutlicht, wie Sie sicher und effektiv reine ätherische Öle in therapeutischer Qualität für zahlreiche Zustände anwenden können.
Der Leitfaden beinhaltet Informationen für über 50 Öle und Ölmischungen inkl. die neuen Produkte der Firma dōTERRA wie Yarrow Pom, die Yoga Ölmischungen und die Ölsammlung für Kinder („Kids Collection“)
Handliches Format, das in jede Tragetasche, Handtasche, in den Rucksack oder auch ins Auto passt.

Inhaltsverzeichnis

Mein individueller Leitfaden
Das Einmaleins ätherischer Öle
Ätherische Öle
Ätherische Ölmischungen
Ätherische Ergängungsmittel
Körpferpflege und Wellness
Ätherisch im Alltag
Anhang und Quellenangaben
Index

Share Button

Hier findet ihr einen Live-Ticker der FAZ rund um die Maßnahmen und Ereignisse des Coronavirus.

Share Button

MeS – Balsam für die Haut (und für die Seele?)

Ich muss zugeben, ich habe es schon wieder getan. Die schnelle Herstellung eines Mach es Selbst Körperbalsam. Nachdem ich mich von meiner ersten Lotion habe begeistern lassen, folgt nun ein zweiter Versuch, eine Körperlotion herzustellen. Mit einem noch besseren Ergebnis…….

Wie kommt man und dann noch als Mann dazu, sich seine eigene MeS Körperbalsam herzustellen?

Erst einmal sei gesagt, dass gerade in der Winterzeit,  die Haut der trockenen Heizungsluft, sowohl zuhause als auch im Büro ausgesetzt ist. Kälte und Heizungsluft führen häufig zu trockener Haut: Sie juckt, schuppt und spannt am ganzen Körper. Fehlt der Haut Feuchtigkeit, können kleine Risse entstehen, vor allen an Fingern, Ellenbogen, Knien und Füßen. … Mit der richtigen Pflege lässt sich ein Austrocknen der Haut auch im Winter verhindern. Deshalb nutze ich schon seit Jahren im Winter einen Körperbalsam.

Des Weiteren habe ich zum Einen vor einigen Monaten von Bekannten, die für längere Zeit auf Reisen gegangen sind, einen Restbestand an Kokosnussmilch bekommen. Die benutze ich fürs Kochen. Beim Kochen bleibt allerdings immer ein Rest von circa 100 bis 150 ml übrig.  Dieser wurde meistens schlecht.

Zum Anderen begeistere ich mich für die therapeutischen Öle von doTERRA. Das wissen die Meisten von euch bereits. Über die Stichwortsuche bei Google habe ich mir ein Rezept heraus gesucht, welches ich aber durch eigenen Komponenten noch verfeinert habe.

Ein weiterer entscheidender Faktor, es überhaupt ein zweites Mal auszuprobieren und eine Körperlotion herzustellen war die Zeit. Es geht echt schnell. Vorausgesetzt Du hast alle Zutaten. Ausser der 120 ml Kokusnussmilch und einige der zertifizierten ätherischen Öle von doTERRA benötigt ihr benötigt ihr noch folgende Zutaten:

folgende zertifizierten Öle von doTERRA habe ich hinzugefügt:

Nachdem ihr euch alle Zutaten zurecht gestellt habt können wir loslegen. Wir erhitzen Wasser in einem Topf und geben das native Kokosnussöl, die Sheabutter und die Kokosnussmilch in einen 500 – 1000 ml Messbecher. Den Messbecher stellen wir anschließend in das kochende Wasser und warten bis die Fette geschmolzen sind. Dabei rühren wir ab und an die Mischung mit einem Esslöffel um. Parallel und zeitlich etwas versetzt erhitzen wir in einem kleinen Behälter (Schnapsglas) auch das destillierte Wasser. Sobald das destillierte Wasser erhitzt ist und alles Fette geschmolzen sind geben wir unter Rühren das Wasser zu den Fetten und der Milch. Anschließend tauschen wir das heiße Wasser gegen kalter Wasser aus, stellen den Messbecher mit den vermischten Zutaten hinein, nehmen einen Mixer mit einem Rührstab und mixen das Ganze bis es zähflüssig ist.

Sobald dies geschehen ist, geben wir das Aloe Vera Gel und die ausgesuchten Öle hinzu, mixen auch dies gut durch und füllen die Mischung in ein sauber ausgewaschenes Marmeladenglas ab und stellen unsere Mixtur in den Kühlschrank. Nach einem Tag im Kühlschrank sollte der Balsam eine fürs Einreiben stabile und angenehme Konsistenz haben. Da unser selbst hergestelltes Produkt Lebensmittel enthält, sollte es auch weiterhin im Kühlschrank stehen und dort aufbewahrt werden. Nach meiner Erfahrung, sollte der MES Körperbalsam in vier Wochen aufgebraucht sein, da er sonst ranzig werden könnte.

Nachtrag: Nach mehrmaliger Nutzung kann ich mittlerweile behaupten, dass der Körperbalsam sehr ergiebig ist.

Viel Spaß damit.

Share Button

doTERRA-Produkte als eigene Einkommensquelle

Du verwendest die ätherischen Öle und vielleicht auch andere Produkte von doTERRA bereits seit einiger Zeit? Dann vermute ich, dass Dir die Verwendung Freude bereitet, da Du auch bereits deutlich spürst, wie sie Dir helfen, Dich gut zu fühlen und gesund zu bleiben und Du mit ihnen so schon eine ganze Reihe positiver Erfahrungen gesammelt hast.

Vermutlich hast Du dann auch schon öfters Deinen Freunden, Bekannten oder Kollegen von Deinen Erfahrungen erzählt und die Öle weiterempfohlen.

Wäre es dann möglicherweise für Dich interessant, Dir letztlich auf genau diese Weise einen Nebenverdienst aufzubauen, den Du – falls Du dies möchtest – nach und nach zu einem vollwertigen Einkommen ausbauen kannst?

Im folgenden Video beschreiben einige der Menschen, die schon etwas länger als doTERRA-Berater arbeiten, was für sie das Besondere und Einzigartige dieser Tätigkeit ist:

Ich weiß – Angebote im Sinne von „Hier kommst Du schnell und völlig mühelos zu einem tollen Nebenverdienst“ gibt‘s wie Sand am Meer. Und tatsächlich sind diese Angebote leider kaum jemals seriös, irgendwo lauert fast immer ein Haken.

Daher möchte ich Dir hier ein paar Fakten an die Hand geben, damit Du selber prüfen kannst, ob das, was ich Dir hier vorstelle, für Dich interessant ist:

  • doTERRA-Produkte werden weder über unternehmenseigene Geschäfte vertrieben, noch macht doTERRA für seine Produkte Werbung im üblichen Sinn. Vielmehr basiert doTERRAs Geschäftsmodell darauf, dass Anwender der ätherischen Öle und der anderen Produkte des Unternehmens aufgrund der hohen Qualität so zufrieden hiermit sind, dass sie in ihrem persönlichen Umfeld davon erzählen und die Produkte weiterempfehlen.
  • Wenn Du Dich als ein solcher Anwender bei doTERRA als sogenannter „unabhängiger Produktberater“ einschreibst, erhältst Du anschließend für Deine Weiterempfehlungen sehr attraktive Provisionen, die zeitlich unbeschränkt immer dann an Dich fließen, wenn der geworbene Kunde bei doTERRa ein Produkt kauft oder seinerseits weitere Kunden wirbt. Hierdurch kannst Du Dir mit der Zeit also ein sehr attraktives passives Einkommen aufbauen.
  • Du selbst verpflichtest Dich gegenüber doTERRA dabei jedoch lediglich zur Einhaltung bestimmter ethischer Richtlinien. – Du verpflichtest Dich jedoch NICHT dazu, selber beispielsweise in bestimmten Mengen Produkte zu kaufen oder womöglich Produktvorräte zu kaufen, die Du dann an Kunden weiterverkaufen sollst!
  • Auch macht doTERRA Dir – abgesehen von den vorgenannten ethischen Richtlinien – keinerlei Vorgaben dazu, wie Du Interessenten für die ätherischen Öle finden und ansprechen sollst. Viele doTERRA-Berater tun dies im persönlichen Kontakt, beispielsweise im Freundes- und Bekanntenkreis. Andere, die ohnehin durch ihre bestehende Arbeit regelmäßig mit anderen Menschen zu tun haben, sprechen diese auf die Öle an und teilen ihre Erfahrungen auf diesem Wege. Wiederum andere nutzen lieber die zahlreichen Möglichkeiten des Internets hierfür. Du hast also sehr viele Möglichkeiten, die Wege auszuprobieren und zu nutzen, die am besten zu Dir und Deiner Persönlichkeit passen
  • Hierbei erhältst Du, wenn Du das möchtest, auf vielfältige Weise Unterstützung durch doTERRA, durch andere Berater und in jedem Fall auch durch mich. So lernst Du schnell, wie Du auf eine angenehme und unaufdringliche Weise mit Menschen in Kontakt kommen kannst, die das suchen, was Du bzw. doTERRA anzubieten haben. Bei doTERRA geht es definitiv nicht darum, etwas im klassischen Sinn zu “verkaufen” oder gar jemandem Produkte aufzudrängen, die er gar nicht benötigt oder haben will. Vielmehr besteht die Philosophie von doTERRA darin, die eigenen positiven Erfahrungen mit den ätherischen Ölen mit anderen Menschen zu teilen, ihnen die Gelegenheit zu geben, diese Erfahrungen ebenfalls zu machen und ihnen darüber hinaus aber die freie Entscheidung zu lassen, ob sie die doTERRA-Produkte nutzen möchten oder nicht.
  • Abgesehen von einer jährlichen Registrierungsgebühr in Höhe von rund 20 € entstehen Dir keine fixen, dauerhaften Kosten. Hierbei kannst Du Deine Registrierung selbstverständlich problemlos jederzeit kündigen.
  • Gleichzeitig erhältst Du selber aber als eingeschriebener unabhängiger doTERRA-Produktberater sämtliche doTERRA-Produkte zu Einkaufspreisen, die 25% unter den Verkaufspreisen für Endkunden liegen. Darüber hinaus hast Du außerdem die Möglichkeit, Boni (wie monatlich kostenlose Öle) zu erhalten. Diese Vorteile sind übrigens völlig unabhängig davon, ob Du tatsächlich selber die ätherischen Öle weiterempfiehlst oder nicht!
  • Wie ich eingangs bereits erwähnte – und wie Du vermutlich auch weist -, sind Angebote, bei denen einem ein schnell und mühelos erreichtes, aber zugleich hohes Einkommen versprochen wird, meist unseriös. Entsprechend kann ich dies für doTERRA auch nicht versprechen. Tatsächlich kannst Du auch finanziell mit den Produkten von doTERRA sehr schnell erste, sehr schöne Erfolge verbuchen, und Deine Einkommensmöglichkeiten sind nach oben hin auch kaum beschränkt. Aber wenn Du Dir auf diese Weise eine wirkliche Einkommensquelle aufbauen möchtest, benötigt das in jedem Fall ein gewisses Engagement, Begeisterung und auch Ausdauer.
    Auf der anderen Seite – und das ist es, was mich selber bei doTERRA als Einkommensquelle wirklich begeistert – sind die Produkte einfach fantastisch, die Konditionen sind extrem fair, und Du hast eine sehr große Freiheit, so an Deinem Einkommensaufbau zu arbeiten, dass er wirklich zu Dir, zu Deiner Persönlichkeit und zu Deinem Leben passt. Und Du erhältst, wenn Du dies möchtest, ganz viel tatkräftige Unterstützung hierbei.

Habe ich Dich mit diesen ersten Fakten dazu, wie Du Dir mit den doTERRA-Produkten ein Nebeneinkommen oder auch ein attraktives, vollwertiges Einkommen aufbauen kannst, neugierig gemacht?

Sicherlich möchtest Du dann jedoch noch mehr wissen und hast vielleicht auch ganz konkrete Fragen hierzu. Dann melde Dich ganz einfach nachfolgend für weitere wertvolle Informationen zur Verwendung ätherischer Öle bei mir.  Oder Du kannst erfahren, wie Du Dir mit den Produkten von doTERRA eine Einkommensquelle erschließen kannst. Schick’ mir direkt Deine Fragen und Wünsche.

In jedem Fall freue ich mich darauf, von Dir zu hören!

Hier kannst Du mir schreiben:

Share Button

Herstellung einer eigenen Salbe gegen ein Haut-Ekzem

Do it yourself – DIY

Wie die meisten von euch wissen, beschäftige ich mich seit einiger Zeit mit den therapeutischen Ölen von doTERRA. Mittlerweile kann ich sowohl bei mir als auch bei einigen Personen in meinem Umfeld den ein oder anderen Erfolg mit meinen Mischungen verbuchen. Meine Mutter zum Beispiel hat ein circa 10 x 10 cm großes Ekzem in der Fußbeuge, welches sie mehrmals mit diversen konventionellen, zum Einen vom Arzt verschriebenen Mitteln und zum Anderen aus der Apotheke erworbenen Produkten, versucht hat zu bekämpfen. Bisher vergebens, eine dauerhafte Heilung trat noch nicht ein.

Mittlerweile behandelt sie seit vierzehn Tagen erfolgreich ihren Fuß mit einer von mir erstellten Mischung, die sie zweimal täglich, morgens und abends, auf ihr Ekzem aufträgt.

Da die Haut aber auch trocken ist, habe ich beschlossen ihr Fett zuzuführen und eine Salbe entwickelt, die sie jetzt jeden Tag auf das Ekzem auftragen kann.

Wenn wir unter trockener Haut bis hin zu Ekzemen leiden, führen wir Fett zu. Oft verwenden wir hierfür Salben. Die halbfesten, weichen und streichfähigen Zubereitungen sind Träger wichtiger Wirkstoffe. So spenden Salben nicht nur Fett, sondern können unter anderem bei der Wundheilung von Haut und Schleimhäuten eingesetzt werden.

Warum also die Salbe nicht selbst herstellen? Die Basis die hierfür benötigt wird kann man durchaus auch für andere DIY Produkte verwenden.

Ziel war es eine kleines Marmeladenglas (40 gr) mit der Salbe zu füllen. Für die Basis der Salbe verwendete ich folgende Produkte und Mengen:

Du gibst 3 Teelöffel natives Bio Kokosöl je 1 Teelöffel gelber Bienenwachs und Rapunzel Kakaobutter-Flocken in eine kleine Porzellan-Schale. Diese Schale stellt du in ein heißes Wasserbad. Zum Beispiel eine mit Wasser gefüllte Pfanne, in der Du das Wasser langsam erhitzt bis die Zutaten geschmolzen sind. Sobald dies geschehen ist, nimmst Du die Schale aus dem Wasser und fügst Deine Zutaten hinzu.

Da mir ein relativ großes Repertoire an Ölen zur Verfügung steht, habe ich auf verhältnismäßig viele Öle zurückgreifen können. Drei der wichtigsten Öle meiner Mischung würden schon reichen. Ich würde sie mal als Basisöle speziell für diese Salbe bezeichnen.

Hierfür wurden benötigt jeweils 5 Tropfen von doTERRA Teebaumöl (Melaleuca), doTERRA Lavendel und doTERRA Weihrauch (Frankincense)

Die restlichen Öle wirken auch auf die Haut ein, unterstützen gleichfalls den Heilungs-prozess und dienen lediglich zur Unterstützung der Basisöle.

Besonders erwähnen möchte ich hier das Murmeltieröl. Seine besondere Wirkung erhält das Murmeltier Öl durch eine Besonderheit. Denn es beinhaltet natürliche und mit dem Cortison verwandte Substanzen, die  Corticosteroide. Das Murmeltier hat diese Fähigkeit, diesen Stoff zu produzieren, über die Jahrtausende als Schutzmechanismus für den alljährlichen Winterschlaf angeeignet. Diese Fähigkeit ist in der Natur einzigartig und kommt somit bei keinem anderen Tier vor. Diese Cortison-ähnlichen Inhaltsstoffe des Murmeltier Öls, die nun in kleiner, aber für die Wirkung ausreichender Menge vorkommen, hat es seine spezielle Kraft zu verdanken. (10 Tropfen) Eine ähnliche Wirkung hat übrigens das Copaiba Öl von doterra.

Des Weiteren beinhaltet meine Salbe folgende Inhaltsstoffe, je 10 Tropfen Johanneskrautöl und jeweils 5 Tropfen doTERRA Wacholder Beere (Juniper Berry) eine doTERRA eigene Mischung Salubelle (Zusammensetzung: Weihrauch, Helichrysum, Lavendel, Myrrh, Sandalwood) sowie doTERRA Thymian (Thyme).

Nachdem Du die Zutaten hinzu gegeben hast, rührst Du alles noch einmal mit einem Teelöffel um und füllst das Ganze in ein kleines Marmeladenglas oder in einen Salbentiegel-Glas ab.

In einigen Wochen werde ich ein Update über die Wirkungsweise meiner Anwendung geben. Dazu zählen auch Vorher und Nachher Fotos.

Wer Infos zu den einzelnen Ölen haben möchte kann mir gerne eine Email an doterrainfo.klaushexel@gmail.com senden.

 

Share Button

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist:

Klaus Hexel

Ihre Betroffenenrechte

Unter den angegebenen Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten können Sie jederzeit folgende Rechte ausüben:

  • Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und deren Verarbeitung (Art. 15 DSGVO),
  • Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DSGVO),
  • Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten (Art. 17 DSGVO),
  • Einschränkung der Datenverarbeitung, sofern wir Ihre Daten aufgrund gesetzlicher Pflichten noch nicht löschen dürfen (Art. 18 DSGVO),
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten bei uns (Art. 21 DSGVO) und
  • Datenübertragbarkeit, sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder einen Vertrag mit uns abgeschlossen haben (Art. 20 DSGVO).

Sofern Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Sie können sich jederzeit mit einer Beschwerde an eine Aufsichtsbehörde wenden, z. B. an die zuständige Aufsichtsbehörde des Bundeslands Ihres Wohnsitzes oder an die für uns als verantwortliche Stelle zuständige Behörde.

Eine Liste der Aufsichtsbehörden (für den nichtöffentlichen Bereich) mit Anschrift finden Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Kommentarfunktion

Art und Zweck der Verarbeitung:

Wenn Nutzer Kommentare auf unserer Website hinterlassen, werden neben diesen Angaben auch der Zeitpunkt ihrer Erstellung und der zuvor durch den Websitebesucher gewählte Nutzername gespeichert. Dies dient unserer Sicherheit, da wir für widerrechtliche Inhalte auf unserer Webseite belangt werden können, auch wenn diese durch Benutzer erstellt wurden.

Rechtsgrundlage:

Die Verarbeitung der als Kommentar eingegebenen Daten erfolgt auf der Grundlage eines berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).

Durch Bereitstellung der Kommentarfunktion möchten wir Ihnen eine unkomplizierte Interaktion ermöglichen. Ihre gemachten Angaben werden zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Empfänger:

Empfänger der Daten sind ggf. Auftragsverarbeiter.

Speicherdauer:

Die Daten werden gelöscht, sobald diese für den Zweck der Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist grundsätzlich der Fall, wenn die Kommunikation mit dem Nutzer abgeschlossen ist und das Unternehmen den Umständen entnehmen kann, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist.

Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich:

Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig. Ohne die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten können wir Ihnen keinen Zugang zu unserer Kommentarfunktion gewähren.

Eingebettete YouTube-Videos

Art und Zweck der Verarbeitung:

Auf einigen unserer Webseiten betten wir YouTube-Videos ein. Betreiber der entsprechenden Plugins ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA (nachfolgend „YouTube“). Wenn Sie eine Seite mit dem YouTube-Plugin besuchen, wird eine Verbindung zu Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird YouTube mitgeteilt, welche Seiten Sie besuchen. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, kann YouTube Ihr Surfverhalten Ihnen persönlich zuzuordnen. Dies verhindern Sie, indem Sie sich vorher aus Ihrem YouTube-Account ausloggen.

Wird ein YouTube-Video gestartet, setzt der Anbieter Cookies ein, die Hinweise über das Nutzerverhalten sammeln.

Weitere Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung und ihrer Verarbeitung durch YouTube erhalten Sie in den Datenschutzerklärungen des Anbieters, Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu Ihren diesbezüglichen Rechten und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutze Ihrer Privatsphäre (https://policies.google.com/privacy). Google verarbeitet Ihre Daten in den USA und hat sich dem EU-US Privacy Shield unterworfen https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework

Rechtsgrundlage:

Rechtsgrundlage für die Einbindung von YouTube und dem damit verbundenen Datentransfer zu Google ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO).

Empfänger:

Der Aufruf von YouTube löst automatisch eine Verbindung zu Google aus.

Speicherdauer und Widerruf der Einwilligung:

Wer das Speichern von Cookies für das Google-Ad-Programm deaktiviert hat, wird auch beim Anschauen von YouTube-Videos mit keinen solchen Cookies rechnen müssen. YouTube legt aber auch in anderen Cookies nicht-personenbezogene Nutzungsinformationen ab. Möchten Sie dies verhindern, so müssen Sie das Speichern von Cookies im Browser blockieren.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei „YouTube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Drittlandtransfer:

Google verarbeitet Ihre Daten in den USA und hat sich dem EU_US Privacy Shield unterworfen https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework.

Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich:

Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig, allein auf Basis Ihrer Einwilligung. Sofern Sie den Zugriff unterbinden, kann es hierdurch zu Funktionseinschränkungen auf der Website kommen.

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z.B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an die für den Datenschutz verantwortliche Person in unserer Organisation:

Klaus Hexel

Die Datenschutzerklärung wurde mithilfe der activeMind AG erstellt, den Experten für externe Datenschutzbeauftragte (Version #2019-04-10).

Share Button